„Kunst am Bau“

Wettbewerbsergebnis „Kunst am Bau“

Pressemitteilung vom 31.01.2019


Im Zuge der Sanierung, fast dreißig Jahre nach seiner Baufertigstellung, erhält das Freizeitforum Marzahn in 2019 ein neues Kunstwerk. Als Sieger des anonymen Wettbewerbs unter sechs Berliner Künstlerinnen und Künstlern bestimmte das Preisgericht einstimmig den Entwurf „SKRIPT ― Bühnenbild für den Innenhof des Freizeitforum Marzahn“ von Ricarda Mieth und sprach bereits im Sommer 2018 seine Realisierungsempfehlung aus.

Vor der Juryentscheidung wurden auch die Marzahnerinnen und Marzahner um ihre Meinung zur Kunst am Bau gebeten. Im Rahmen einer öffentlichen Ausstellung mit Bürgerbeteiligung wählten sie ihre Favoriten unter den sechs präsentierten Wettbewerbsentwürfen. Die Arbeit SKRIPT landete dabei auf dem 3. Platz. Die Idee von Ricarda Mieth konnte mit der Reflexion zum Thema Freizeit ― Freiheit inhaltlich überzeugen; das Kunstwerk regt zum Nachdenken an und wurde von vielen Bürgerinnen und Bürgern als geistreich und tiefsinnig empfunden. Sympathie erntete auch die Zurückhaltung der Arbeit ― ohne spektakulär daher zu kommen, entfaltet das SKRIPT eine starke assoziative Wirkung und subtile Präsenz im Herzen des Hauses.

Das Bürgervotum floss in die finale Entscheidung der Fachjury mit ein. Das Preisgericht würdigte insbesondere die poetische, reflexive Dimension der Arbeit von Ricarda Mieth, deren „vielfältigen Bedeutungsebenen weit über das Haus hinausreichen und neben individuellen auch gesamtgesellschaftliche Fragen aufwerfen.“ Damit knüpft die Kunst am Bau an die besondere soziale, politische und kult(unbenannt) urelle Bedeutung des Freizeitforums an. Zudem verträgt sich der Vorschlag auch mit einer zukünftig hoffentlich intensiveren Nutzung des Innenhofes. Die Standortwahl für das Kunstwerk wird als gelungene räumliche Inszenierung angesehen, die durch vielfältige Blickbeziehungen einen Orientierungspunkt im Inneren des Hauses schafft und einen Zielpunkt für die Eingangsachse bietet.

Nach Prüfung der Empfehlungen der Fachjury zur weiteren Ausarbeitung des Entwurfes konnte Ende 2018 der Vertrag mit der Künstlerin unterzeichnet werden. Damit steht einer Realisierung nun nichts mehr im Wege. Die Fertigstellung des Kunstwerks soll mit dem Abschluss der Sanierungsarbeiten im IV. Quartal 2019 erfolgen.


Ansprechpartnerin für Rückfragen: Beate Heinrich, Stadtentwicklungsamt, beate.heinrich@ba-mh.berlin.de.

Kunst am Bau — Freizeitforum Marzahn
Nichtoffener, einphasiger und anonymer Kunstwettbewerb ausgelobt und durchgeführt durch das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin Abteilung Stadtentwicklung, Gesundheit, Personal und Finanzen sowie Abteilung Schule, Sport, Jugend und Familie

Gefördert durch das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ und das Programm „Aktive Zentren ― Berliner Zentren lebenswert gestalten“.