Dreieinhalb Millionen Euro für die energetische ..

Dreieinhalb Millionen Euro für die energetische Sanierung des Freizeitforums inklusive FAIR

Wie aus dem Freizeitforum zu erfahren war, kommt es in der Zeit vom 01. bis 04.09.2020 wegen Arbeiten an der Fassade zu Behinderungen und zeitweisen Schließung der Haupteingängen zum FAIR und zum FFM. Dies ist notwendig, um eine gesicherte Demontage der alten Schriftzüge, die notwendigen Fugenarbeiten an der Fassade und die Montage der neuen Schriftzüge zu gewährleisten. Das FFM ist in dieser Zeit für alle Besucher über die seitlichen Notfalltüren erreichbar.

Im Frühjahr sollte schon mit der energetischen Sanierung des FFM begonnen werden. Jetzt geht es endlich los.
Bildquelle: Uta Baranovskyy


Die Mitarbeiter beider Einrichtungen tragen dafür Sorge, dass die Haupteingänge zu den Räumen geschlossen gehalten werden. Am Lieferanteneingang zur Bäckerei Engel kann es ebenfalls zu Behinderungen durch den Austausch des Schriftzuges kommen.

Eigentlich sollten die Arbeiten am und auf dem Gesamtgebäude schon Anfang dieses Jahres losgehen. Doch dass kam die allgemeine Schließungsanordnung. 2017 wurden die Planungs- und Bauüberwachungsleistungen für die energetische Sanierung der Dächer und Fassadenelemente am Freizeitforum Marzahn ausgeschrieben. In der Ausschreibung heißt es unter anderem:

Gegenstand des Auftrages sind Planungsleistungen (u.a.):

- Dachsanierung (VT-Falten und Flachdach),
- Dachbegrünung
- Sanierung Verglasung Umgang,
- Sanierung Fensterflächen zum Dachbereich,
- Sanierung Ballett- und Chemieraum,
- Sanierung der Glasfassade der Schwimmhalle
- Leistungsbild Freianlagen


In der Ausschreibung befindet sich auch eine „Beschreibung der Beschaffenheit“:

„Das Freizeitforum Marzahn (FFM) liegt im Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf von Berlin. Die Anschrift lautet Marzahner Promenade 51-55 in 12679 Berlin. Der Betreiber des Freizeitforums Marzahn ist das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, vertreten durch die GSE gGmbH - Gesellschaft für Stadtentwicklung gemeinnützige GmbH.

Genutzt wird das FFM als ein Ort für Bildung, Unterhaltung, sportlicher Betätigung und Kommunikation für alle Generationen.

Das Gebäude wurde in den Jahren 1986-1990 als Stahlbeton-Skelettbau - im Montagesystem SK Berlin- errichtet. Der Komplex ist 3-geschossig und im Bereich der Schwimmhalle, der Kegelbahn und der Mehrzweckhalle 2-geschossig. Das Gebäude ist im Schwimmhallenbereich teilunterkellert.

Für das Dachtragwerk wurden Deckenplatten eingesetzt. Ausnahmen bilden die Schwimmhalle, die Mehrzweckhalle und der Arndt-Brause-Saal. Hier wurde ein weit spannendes räumliches Tragwerk aus Stahlbeton, die so genannte "VT-Falte" verwendet.

Die Nutzfläche des Objekts beträgt ca. 16 800 m2;.

Die Dach- und Fassadensanierung sowie Dachbegrünung wird durch den Gebäudeeigentümer, das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, vertreten durch die GSE gGmbH - als Bauherr durchgeführt. Die Finanzierung erfolgt aus Fördermitteln des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) sowie der Städtebauförderung "Aktives Zentrum". Mit der beantragten Förderung soll das Freizeitforum Marzahn und das o. g. Nutzungsangebot langfristig erhalten und zukunftsfähig weiterentwickelt werden. Insbesondere sollen die Energiekosten im Freizeitforum Marzahn dauerhaft gesenkt werden.

Der Planer hat insbesondere folgende Projektziele sicherzustellen: Einhaltung des max. Budgets i. H. v. 3 430 000 EUR."


Uta Baranovskyy



Der Beitrag wurde übernommen von:
marzahner-promenade.berlin



Die Initiative MPromI (Marzahner Promenaden Initiative) entstand Anfang 2020 aus dem Promenadenfrühstück und besteht derzeit aus 3 Personen: Lutz Nienerowski (Sprecher), Uta Baranovskyy (Redaktion Internetseite), Holger Scheibig (Promenaden Management). MPromi hat sich zum Ziel gesetzt, die Marzahner Promenade mit gezielten Maßnahmen zu beleben und aufzuwerten. Das erste Projekt der Initiative ist der Aufbau und die Pflege dieser Webseite.

Ansprechpartner nach außen ist der von der degewo finanzierte Promenaden Manager Holger Scheibig.
Er ist erreichbar unter 015777 – 583800 und scheibig@conceptfabrik.de